AKTUELLES   •  PROBEN   •  VORSCHAU   •  REPERTOIRE  • TERMINE
 
 
 

ÜBER UNS ›› Hörproben ›› A-Cappella ›› Chorwerke mit Orchester ›› Texte 1     Texte 2

Texte 1 - A-Cappella Repertoire

Heinrich Schütz: Singet dem Herrn ein neues Lied, SWV 493

Singet dem Herrn ein neues Lied,
all’ Welt soll fröhlich singen mit.
Dem Herrn zu Ehren seid bereit,
lobt seinen Namen allezeit.

Jetzt und für immer, Tag und Nacht
sei ihm die Ehre dargebracht.
Die Welt sei seines Lobes voll,
sein‘ Wunderkraft man rühmen soll.

Den Herren fürchte alle Welt,
sie ist zu seinem Dienst bestellt.
Und allen Völkern insgemein
soll Gott der große König sein.

Heinrich Schütz: Verleih uns Frieden genädlich, SWV 372

Verleih uns Frieden genädiglich,
Herr Gott zu unsern Zeiten,
es ist doch ja kein ander nicht,
der für uns könnte streiten,
denn du, unser Gott, alleine.

Heinrich Schütz: Meine Seele erhebt den Herren, SWV 426

Meine Seele erhebt den Herren,
und mein Geist freuet sich Gottes meines Heilandes;
Denn er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen.
siehe von nun an werden mich selig preisen
alle Kindeskind.
Und seine Barmherzigkeit währet immer für und für,
bei denen die ihn fürchten.
Er übet Gewalt mit seinem Arm,
er zerstreuet, die hoffärtig sind, in ihres Herzens Sinn.
Er stößet die Gewaltigen vom Stuhl
und erhöhet die Elenden.
Die Hungrigen füllet er mit Gütern
und läßt die Reichen leer.
Er denket der Barmherzigkeit
und hilft sinem Diener Israel auf.
Wie er geredt hat unsern Vätern,
Abraham und seinem Samen ewiglich.

Heinrich Schütz: Jauchzet dem Herren alle Welt, SWV 493

Jauchzet dem Herren, alle Welt!
Dienet dem Herren mit Freuden;
kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken.
Erkennet, daß der Herre Gott ist.
Er hat uns gemacht und nicht wir selbst
zu seinem Volk
und zu Schafen seiner Weide.
Gehet zu seinen Toren ein mit Danken,
zu seinen Vorhöfen mit Loben;
danket ihm, lobet seinen Namen!
Denn der Herr ist freundlich,
und seine Gnade währet ewig
und seine Wahrheit für und für.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn
und auch dem Heilgen Geiste
wie es war im Anfang,
jetzt und immerdar
und von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen.

Heinrich Schütz: Also hat Gott die Welt geliebt, SWV 380

Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen eingebornen Sohn gab.
Auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.

 

Johannes Mangon / Javier Busto / Anton Bruckner: Ave Maria

Ave Maria
gratia plena
Dominus tecum.
Benedicta tu in mulieribus
et benedictus
fructus ventris tui, Jesus.

Sancta Maria, mater Dei,
ora pro nobis peccatoribus,
nunc et in hora mortis nostrae.
Amen.

Gegrüßet seist du Maria,
voll der Gnade,
der Herr ist mit dir;
du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit
ist die Frucht deines Leibes, Jesus.

Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder,
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.

Johann Sebastian Bach: Lobet den Herrn, alle Heiden, BWV 229

Lobet den Herrn, alle Heiden
und preiset ihn, alle Völker.
Denn seine Gnade und Wahrheit 
waltet über uns in Ewigkeit.
Alleluja.

Felix Mendelssohn Bartholdy: Wer bis an das Ende beharrt

Wer bis an das Ende beharrt, der wird selig.

Anton Bruckner: Locus iste

Locus iste a deo factus est
inaestimabile sacramentum
Irreprehensibilis est. 

Dieser Ort ist von Gott geschaffen,
ein unschätzbares Sakrament,
kein Fehl ist an ihm.

Johannes Brahms: O Heiland, reiß die Himmel auf, op. 74 Nr. 2

O Heiland, reiß die Himmel auf,
Herab, herab, vom Himmel lauf!
Reiß ab vom Himmel Tor und Tür,
Reiß ab, wo Schloß und Riegel für!

O Gott, ein’ Tau vom Himmel gieß;
Im Tau herab, o Heiland, fließ.
Ihr Wolken, brecht und regnet aus
Den König über Jakobs Haus.

O Erd’, schlag aus, schlag aus, o Erd’,
Dass Berg und Tal grün alles werd’
O Erd’, herfür dies Blümlein bring,
O Heiland, aus der Erden spring.

Hie leiden wir die größte Not,
Vor Augen steht der ewig’ Tod;
Ach komm, führ uns mit starker Hand
Vom Elend zu dem Vaterland.

Da wollen wir all’ danken dir,
Unserm Erlöser, für und für.
Da wollen wir all’ loben dich
Je allzeit immer und ewiglich.
Amen

Camille Saint-Saens: Tollite hostias

Tollite hostias,
et adorate Dominum
in atrio sancto ejus.
Laetentur coeli,
et exultet terra
a facie Domini,
quoniam venit.
Alleluja.

Bringet Opfer
und betet an den Herrn
in seinen heiligen Vorhöfen!
Der Himmel freue sich,
und die Erde sei fröhlich,
vor dem Angesicht des Herrn;
denn er kommt.
Halleluja.

Joseph Rheinberger: Bleib bei uns, denn es will Abend werden

Bleib bei uns, denn es will Abend werden,
und der Tag hat sich geneiget,
o bleib bei uns, denn es will Abend werden.

Edvard Grieg: Ave maris stella

Ave maris stella,
Dei mater alma,
atque semper virgo,
felix coeli porta.

Solve vincla reis,
profer lumen caecis,
Mala nostra pelle,
bona cuncta posce!

Vitam praesta puram,
iter para tutum,
Ut videntes Jesum
semper collaetemur.


Sit laus Deo Patri,
summo Christo decus, ,
Spiritui Sancto
tribus honor unus.
Amen.

Sei gegrüßt, des Meeres Stern,
Gottes gütige Mutter
Ewig bist du Jungfrau,
sel’ges Tor des Himmels.

Löse die Fesseln den Sündern,
bringe Licht den Blinden
Vertreibe unsere Übel,
erbitte alles Gute!

Gib uns ein reines Leben,
gib uns sich’ren Weg,
Dass wir, Jesus sehend,
Immer gemeinsam uns freuen!

Lob sei Gott, dem Vater,
Christus, dem Höchsten, Ehre
Und dem Heilgen Geiste,
den Dreien eine einz’ge Ehrung.
Amen.

Eduard Karl Nössler: Tröstet mein Volk

Tröstet mein Volk, spricht der Herr, euer Gott.
Saget der Tochter Zion:
Siehe, dein König kommt zu Dir,
sanftmütig und ein Helfer.
Alleluja.

Maurice Duruflé: Notre père, op. 14

Notre Père qui es aux cieux,
que ton nom soit sanctifié,
que ton règne vienne,
que ta volonté soit faite sur la terre comme au ciel.
Donne-nous aujourd'hui notre pain de ce jour.
Pardonne-nous nos offenses,
comme nous pardonnons aussi à ceux qui nous ont offensés.
Et ne nous soumets pas à la tentation,
mais délivre nous du Mal.

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben
unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Zoltán Kodály: Adventi enek

Veni veni, Emmanuel
captivum solve Israel,
qui gemit in exilio,
privatus Dei Filio.
R: Gaude! Gaude!
Emmanuel, nascetur pro te Israel!

Veni, O Iesse virgula,
ex hostis tuos ungula,
de spectu tuos tartari
educ et antro barathri.
R: Gaude! Gaude!
Emmanuel, nascetur pro te Israel!


Veni, veni O Oriens,
solare nos adveniens,
noctis depelle nebulas,
dirasque mortis tenebras.
R: Gaude! Gaude!
Emmanuel, nascetur pro te Israel!

Veni, Clavis Davidica,
regna reclude caelica,
fac iter tutum superum,
et claude vias inferum.
R: Gaude! Gaude!
Emmanuel, nascetur pro te Israel!

Veni, veni, Adonai,
qui populo in Sinai
legem dedisti vertice
in maiestate gloriae.
R: Gaude! Gaude!
Emmanuel, nascetur pro te Israel!
Amen.

Komm, Emmanuel,
errette das gefangene Israel,
das in der Verbannung seufzt,
des Gottessohns beraubt.
R: Freue dich, freue dich!
Emmanuel wird für dich, Israel, geboren.

Komm, du Zweig Jesse,
führe die deinen heraus aus der Kralle des Feindes,
aus der Höhle des Tartarus und
aus dem Schlund des Abgrunds.
R: Freue dich, freue dich!
Emmanuel wird für dich, Israel, geboren.

Komm, o Morgen, der sich uns naht,
die Sonne verkündend,
vertreibe die Nebel der Nacht
und ihre schrecklichen Finsternisse.
R: Freue dich, freue dich!
Emmanuel wird für dich, Israel, geboren.

Komm, du Schlüssel Davids,
schließe auf das himmlische Reich,
mach sicher den Weg nach oben
und verschließe die Straßen zur Unterwelt.
R: Freue dich, freue dich!
Emmanuel wird für dich, Israel, geboren.

Komm, du Gott Israels,
der du dem Volk auf dem Berge Sinai
gabst das Gesetz
in erhabenem Glanze.
R: Freue dich, freue dich!
Emmanuel wird für dich, Israel, geboren.
Amen.

Johann Sebastian Bach: Motette "Jesu, meine Freude", BWV 227

Jesu, meine Freude,
meines Herzens Weide,
Jesu, meine Zier,
ach wie lang, ach lange
ist dem Herzen bange,
und verlangt nach dir!
Gottes Lamm, mein Bräutigam,
außer dir soll mir auf Erden
nichts sonst Liebers werden.

E
s ist nun nichts Verdammliches
an denen, die in Christo Jesu sind,
die nicht nach dem Fleische wandeln,
sondern nach dem Geist.

Denn das Gesetz des Geistes,
der da lebendig machet in Christo Jesu,
hat mich frei gemacht von dem Gesetz
der Sünde und des Todes.

Gute Nacht,
o Wesen, das die Welt erlesen,
mir gefällst du nicht!
Gute Nacht, ihr Sünden,
bleibet weit dahinten,
kommt nicht mehr ans Licht!
Gute Nacht, du Stolz und Pracht!
Dir sei ganz, du Lasterleben,
gute Nacht gegeben.

Weicht, ihr Trauergeister,
denn mein Freudenmeister,
Jesus, tritt herein.
'
Denen, die Gott lieben,
muß auch ihr Betrüben
lauter Zucker sein.
Duld ich schon hier Spott und Hohn,
dennoch bleibst du auch im Leide,
Jesu, meine Freude.


Sänger und Sängerinnen mit Chorerfahrung sind HERZLICH WILLKOMMEN!
 
© 2017 HSC-Aachen, Design: provedel.com